Jugendblasorchester Pödeldorf, 17. Dezember, 16:30 Uhr

Unter diesem Titel lädt Sie das Jugendblasorchester Pödeldorf e.V. am 3. Advent, Sonntag, 17. Dezember um 16.30 Uhr, zum traditionellen Adventskonzert in die Heilig-Geist-Kirche in Pödeldorf ein.
Von den bereits spürbaren Vorzeichen Weihnachtens wird das Nachwuchsorchester in der Konzerteröffnung berichten. Aber genauso wichtig wie die hellen, adventlichen Leitmotive, etwa Weihnachtslieder, ist der Kontrast, der durch die mal mehr und mal weniger angenehme, dunkle Zeit des Wartens und die Tiefe menschlicher Erfahrungen entsteht, die ein helles Gegenlicht erst möglich machen. In diese Dunkelheit taucht das Sinfonische Blasorchester mit einem musikalischen Kaddish ein und führt gleich einer Erzählung „Vom Ende der finstersten Nacht“ zu den Gegenspielern der Finsternis, Hoffnung und Licht. Und wie am Ende jeder guten Geschichte erwartet Sie auch hier ein freudiger Ausblick: „Hört der Engel große Freude“ oder Hark! the Herald Angels sing.


Für jeden, dem dieser Termin nicht passt oder dem ein Konzert zu wenig ist, bietet sich vielleicht das Konzert in der Oberen Pfarre in Bamberg am Vortag, Samstag, 16. Dezember um 17 Uhr, an.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Tiefe Blech des Jugendblasorchesters Pödeldorf organisiert einen Workshop mit Andreas Martin Hofmeir

 

Das Tiefe Blech des Jugendblasorchesters Pödeldorf stellte im Frühjahr diesen Jahres fest, dass auch oder gerade Musiker, die bereits viele Jahre/Jahrzehnte

ein Instrument spielen, durchaus Lernbedarf haben. Daher machten wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Lehrer, den wir in keinem geringeren als einem der derzeit besten deutschen Tubisten, Andreas Martin Hofmeir, fanden.

So trafen am Sonntag, den 12.11.2017 zwanzig neugierige, aufgeregte und motivierte Blechbläser von der Posaune über Euphonium und Tenorhorn bis zum Königsinstrument, der Tuba, im Probenraum des Vereins ein.

Bei traumhaft schönem Wetter lud das Sinfonische Blasorchester Pödeldorf zu seiner sommerlichen Serenade alle ein, die dem Ruf der „Zaubern Musik“ auf die Pfarrwiese in Litzendorf gefolgt waren.


Die Musiker mit ihrem Dirigenten Julius Herion begrüßten das Publikum mit den „Glorreichen Sieben“.
Die inoffizielle finnische Nationalhymne „Finlandia“ von Jean Sibelius und eine Erzählung aus der kulturellen Wiege der westlichen Religionen von der „Glory of David“ entführten in vergangene Zeiten, erzählten alte Sagen neu und handelten von verlorenen und wiedergefundenen Identitäten.


Einen Einblick in die Welt des Kosmos bekamen die Zuhörer mit der „Jupiterhymne“ von Gustav Holst. Mit Julius Fučíks „Traumideale“ durfte man schließlich auch ins Land der Träume reisen.
Romantisch, aber auch äußerst lebhaft verhielt sich der junge „Lion King“ mit den schönsten Hits aus der fabelhaften Tiersage. Demgegenüber stand die kurze Reise ins „Ammerland“ mit seinen blühenden Kornfeldern, den saftigen Weiden und endlosen Wegen mit prächtigen Ufern.


Spätestens mit „Gershwin!“ und dem damit einhergehenden Flair der 1920er Jahre verwandelte sich die Nacht in eine „blue Night“, in der die Luft vibrierte und Lebensfreude greifbar wurde.
Mit den zwei Zugaben „Fliegermarsch“ und „Gabriellas Sång“ verabschiedete das Sinfonische Blasorchester seine Zuhörer in die laue Sommernacht.

Terminplan

© 2017 JBO-Pödeldorf

Login/Logout