Datenschutzordnung des Jugendblasorchester Pödeldorf e.V.

Überblick über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten sowie über Rechte aus dem Datenschutzrecht

Verantwortliche Stelle und Ansprechpartner für die Datenverarbeitung im Jugendblasorchester Pödeldorf e.V. (im folgenden JBO genannt) ist die Vereinsleitung. Bei Fragen zum Datenschutz erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Das JBO verarbeitet personenbezogene Daten, die es im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft erhält. Zudem verarbeitet das JBO - soweit im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft erforderliche - personenbezogene Daten, die es aus Anmeldungen zur Fortbildungen, Seminaren, Lehrgängen und durch Prüfungen bzw. Ehrungen erhält. Relevante personenbezogene Daten sind Personalien (Namen, Titel, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag), Angaben zur Vereinszugehörigkeit (Eintritts- und Austrittsdaten, Zugehörigkeit zu Orchestern, Funktionen im Verein, erhaltene Ehrungen, gespielte Instrumente und absolvierte Kurse, Lehrgänge und Fortbildungen) sowie Bankverbindungen.

Das JBO verarbeitet personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG):

a)

Zur Erfüllung von vertraglichen Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO) Die Verarbeitung der Daten erfolgt im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Beendigung der Vereinsmitgliedschaft, den daraus resultierenden Rechten und Pflichten, der laufenden Mitgliederverwaltung einschließlich des Beitragswesens sowie mit der Teilnahme an internen und externen Vereinsveranstaltungen.

b)

Im Rahmen der Interessensabwägung (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO) Soweit erforderlich verarbeitet das JBO Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrags hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen des JBO oder Dritten. Zum Beispiel: im Zusammenhang als Mitglied in übergeordneten Verbänden, der Gewährung von Versicherungsschutz, der Gewährung des GEMA-Rahmenvertrags oder der Erlangung von staatlichen Zuschüssen.

c)

Aufgrund einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO) Soweit dem JBO eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt wurde, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis dieser Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor Geltung der DSGVO, also vor dem 25.05.2018, dem JBO gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

Innerhalb des JBO erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf ihre Daten, die diese zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben benötigen.

Der Zugriff auf die personenbezogenen Daten erfolgt abgestuft nach Zugriffsrechten. Das JBO verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der Mitglieder, solange es für die Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben erforderlich ist. Sind die Daten danach nicht mehr erforderlich, werden sie regelmäßig gelöscht, spätestens mit Beendigung der Vereinsmitgliedschaft, es sei denn, deren Weiterverarbeitung ist erforderlich,

a)

zur Erfüllung von gesetzlichen und zuschussrelevanten Aufbewahrungspflichten,

b)

zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfristen, die bis zu 30 Jahre, im Regelfall 3 Jahre betragen.

 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach § 34 und § 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten kann jederzeit dem JBO gegenüber widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf der Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO dem JBO gegenüber erteilt worden ist. Der Widerruf wirkt erst für die Zukunft. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft im JBO müssen die Mitglieder diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die zum Erwerb der Mitgliedschaft, der Wahrnehmung von Rechten und Pflichten aus der Mitgliedschaft und zur Mitglieder- und Finanzverwaltung erforderlich sind. Ohne diese Daten wird das JBO nicht in der Lage sein, die Mitgliedschaft zu begründen oder aufrecht zu erhalten.

Zur Begründung und zur Verwaltung der Mitgliedschaft werden keine vollautomatisierten Entscheidungsfindungen nach § 22 DSGVO genutzt.

Das JBO betreibt kein Profiling (automatisierte Verarbeitung von Daten mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu bewerten).

Information über (einzelfallbezogenes) Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO. Jeder hat das Recht, aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Art. 6 Abs. 1 f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessensabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling im Sinne des Art. 4 Nr. 4 DSGVO.

Wird Widerspruch eingelegt, wird das JBO diese personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, das JBO kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten des Widerspruchführers überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Vereinsleitung: Maria Günthner • Peter Schott • Sebastian Weber • Stephan Wolf

© 2019 JBO-Pödeldorf

Login/Logout